CMS Home Home Fotoalbum Hobbies Cartoons SUUN Links  
Gebäude
   HirstArts
   Echsenmenschen
   Griechisches
   Keltisches
   Ägypten
   Mortheim
   Amadee
   Dunkelstein
   Sonstiges
Ägyptisches Themengelände
Philae Tempel
Der Tempel auf der Insel Philae
Seit meiner Reise nach Ägypten 2002 haben mich die Tempel der alten Ägypter fasziniert und ich wollte unbedingt ein paar Modelle davon bauen. Leider gab es keine Gußformen von HirstArts und meine Versuche, eigene Gussformen zu machen, schliefen irgendwann ein.

Doch als die ägyptischen Gußformen herauskamen, wurden sofort sämtliche schlafende Ideen reaktiviert und ich begann, meinen Tempel zu planen und zu bauen. Das ägyptische Themengelände ist im wesentlichen ein riesiger modilarer Tempel, dessen einzelne Teile einzeln oder im Verbund verwendet werden können. Tjo, und eine Pyramide darf natürlich auch nicht fehlen!

Der Tempel
Tempel Schema
Ägyptischer Tempel - Schema
Ägyptische Tempel sind alle mehr oder weniger nach demselben Schema aufgebaut. Ich wundere mich, dass sie dieses Schema so lange durchgehalten haben, die alten Ägypter müssen wohl sehr grossen Wert auf Traditionen gelegt haben.

Ein Tempel ist normalerweise in einer Linie aufgebaut und beginnt mit einem Pylon, gefolgt von einem Vorhof, der mit Säulen gesäumt ist, danach kommt eine Säulenhalle und dann die inneren Kammern mit dem Heiligtum. Innerhalb dieses Schemas ist allerdings genug Freiheit für Variationen verschiedenster Art erlaubt, so kann man durchaus mehrere Vorhöfe mit Pylonen bauen, oder verschiedene Tempel ineinanderschachteln. Die alten Ägypter bewiesen hier viel Phantasie.

Kleiner Pylon
Der Kleine Pylon
Kleiner Pylon
Der Kleine Pylon von hinten
Kleiner Pylon, Rückansicht
Der kleine Pylon war mein erstes ägyptisches Geländeteil und ich habe eigentlich sehr lange dafür gebraucht. An sich ist es nicht schwer zu bauen, ich habe mich bei der Konstruktion sehr nahe an der Vorgabe von HirstArts gehalten (eigentlich schon zu nahe...) aber ich hatte Schwierigkeiten es ansprechend zu bemalen. Die Technik des "Antiquing" (auf Deutsch wohl am ehesten mit "Patinieren" zu vergleichen) hat es ein wenig in sich und ich brauchte einige Anläufe, bis ich es drauf hatte.

Das Gebäude ist hier noch nicht fertig, es muss noch zusammengeklebt werden und braucht noch Tore. Damit warte ich aber noch, bis der ägyptische Dungeonbuilder herauskommt.

Dieser Pylon ist als der zweite Pylon des großen Tempels geplant, oder aber als der erst eines kleineren Tempels.

Kleine Säulenhalle
Kleine Säulenhalle
Kleine Säulenhalle
Kleine Säulenhalle, Detail
Kleine Säulenhalle, Detail
Säulenhalle von oben
Säulenhalle von oben
Die kleine Säulenhalle ist im Grunde "nur" ein Nachbau der Vorlage von HirstArts. Allerdings habe ich das Gebäude um einige Eingänge erweitert, denn in meinem Verständnis ist de Säulenhalle ein zentraler Punkt im Tempel und die Achse geht mindestens durch die Säulenhalle durch zum Heiligtum. Die Seiteneingänge entstanden, als ich an die Spielbarkeit dachte… Ich habe schon viel zu viele Gebäude, in die man nur schwer hineinkommt.

Im Original wäre der gesamte Innenraum mit Säulen angefüllt gewesen, also baute ich die fehlenden Säulen nach, aber man kann diesen Teil des Gebäudes zum Zwecke der Spielbarkeit entfernen, da ich mir vorstellen kann, dass in so einem Gebäude recht schwer wäre, einzelne Figuren zu bewegen.

Der zweite Versuch, das Gebäude zu bemalen gefällt mir nun schon viel besser.

Pavillion
Der Pavillion der Prozessionsbarken
Der Pavillion der Prozessionsbarken
Deltail am Torbogen
Deltail am Torbogen
Pavillion
Pavillion
The idea for the pavillion came while reading a book about egyptian temples. There was a small structure inside Karnak temple district that was labeled "Pavillion" and contained the ceremonial barques in which the gods icons were carried about in sacred precessions. I immediately liked the idea and began planning a structure. The real pavillion had more columns, I think 6x4 or so, but I had to make the building smaller so that it looked smaller when viewed against the pillar hall. I don't think that there are real temples with 3 columns on a side, but it wouldn't do otherwise.

I added those doorways, they seem to fit in quite nicely and closely represent their real counterparts. I also made the columns higher than those in the pillar hall. I compared the drawing in the book and these columns were very high so I roughly doubled the height of the columns. When assembling the pavillion for the first time, I realized that they were far too high so I cut them do one and a half "standard column height". I also made the walls one brick higher to compensate for the higher columns.

I like the structure very much in spite of the fact that it is quite hard to move miniatures inside. But the building is small enough to neglect this issue - at least I think so.

Ruine
Eine Ruine in der Wüste
Eine Ruine in der Wüste
Die Ruine von der anderen Seite
Die Ruine von der anderen Seite
Die Ruine steht auf einem Base aus Holz das mit einer Raufasertapete beklebt wurde um den Wüstensandeffekt zu simulieren. Danach klebte ich alle Arten von ägyptischen Bruchstücken und Ruinenteilen darauf, ich probierte sogar die eigentlich nicht-ägyptischen "cracked floor tiles", aber auch diese Teile werden sehr schön, wenn man sie patieniert. Und ich lernte eine wichtige Lektion: erst bemalen, dann bekleben, denn das Bemalen war teilweise... komplizierter...

Die Ruine gehört eigentlich in die Rubrik
Wüstengelände .

Versunkener Tempel
Versunkener Tempel
Versunkener Tempel
Versunkener Tempel
Versunkener Tempel
Ich dachte mir, es würde doch nett aussehen, wenn ein Gebäude halb vom Sand verschüttet wäre. Also baute ich den oberen Teil eines kleinen Säulentempels und klebte ihn auf das übliche Base, aber es fehlte noch etwas. Ich klebte also einige Säulen schief auf das Base um zu simulieren, dass einzelne Säulen umgefellen wären, aber im Sand halbaufrecht stecken geblieben wären. Ich weeiß ja nicht, ob das technisch möglich wäre, aber es sieht einfach gut aus! Leider gibt es keine andere Ruinenteile auf dem Board, aber ich dachte mir, der Sand hätte sie sicher längst verschluckt.

Der obere Teil des Temepls ist komplett flach gebaut, damit sich das Gebäude leichter stapeln läßt.

Der versunkene Tempel gehört eigentlich in die Rubrik
Wüstengelände .

Pyramiden
Die Pyramiden von Gizeh
Die Pyramiden von Gizeh
Wo man das Wort "Ägyptisch" hört fällt jedem unweigerlich eine Pyramide ein. Auch mir, wie seltsam!

Stufenpyramide
Stufenpyramide
Stufenpyramide
Stufenpyramide von oben
Stufenpyramide von oben
Die Stufenpyrtamide entstand, als ich versuchte, aus den Pylonsteinen etwas anderes zu bauen als einen Pylon. Die Stufenpyramide ist als begehbarer Hügel für Warhammer FB gedacht, die einzelnen Stufen sind nicht zusammengeklebt und können extra verwendet werden.

Anscheinend habe ich nun endlich die "antiquing" Bemalungsmethode gemeistert, denn diesesmal sieht das Gebäude genauso aus, wie ich mir das vorgestellt habe. Es lag wohl an der Auswahl der Ölfarbe, die einerseits zu dunkel, andererseits zu deckend gewesen ist.

 
Deutsch

English

Email

CMS